Wochen-Preview: 16.-22. Oktober 2017

Konzerte und Termine der premiertone-Künstler

Wir beginnen diese Woche mit einem „neuen Gesicht“ in unserer Preview: Vor einigen Tagen ist die neue Website von László Fassang online gegangen, die wir ab sofort betreuen – herzlich willkommen! Zu hören ist László Fassang in den kommenden Tagen gleich mit zwei großen Konzerten in Amsterdam, nämlich mit zwei weiteren Aufführungen von Peter Eötvös‘ neuem Werk „Multiversum“. Unter der Leitung des Komponisten musizieren László Fassang und Iveta Apkalna mit dem Concertgebouw Orchestra Amsterdam!

Ein weiteres „Großereignis“ steht in Aarhus auf dem Programm: Hier singt Robert Koller in Line Tjørnhøjs „AGONY – an eating opera“, das im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt Aarhus auf die Bühne gebracht wird. Weitere Aufführungen folgen bis zum 27. Oktober ebenfalls in Aarhus.

Ein weniger spektakuläres und experimentelles, aber zweifellos mindestens ebenso hörenswertes Konzert findet am 21. Oktober in London statt: Der Cellist Philip Higham interpretiert in der Wigmore Hall die sechs Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach. Weitere Termine der premiertone-Künstler in Großbritannien: Reinhard Goebel dirigiert am 18. Oktober in Poole und am 20. Oktober in Portsmouth das Bournemouth Symphony Orchestra und Bruno Delepelaire, auf dem Programm stehen Werke von Leopold Mozart, Michael Haydn und Wolfgang Amadeus Mozart. Peter Donohoe spielt außerdem in fünf weiteren Konzerten das 4. Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow, begleitet wird er auf seiner Tournee vom St Petersburg Symphony Orchestra.

Auch in Deutschland finden zahlreiche Konzerte statt: Nicolai Gerassimez konzertiert am 21. Oktober zusammen mit Wassily Gerassimez in Bochum, Paul Rivinius und Benjamin Rivinius treten am 22. Oktober zusammen mit Lena Neudauer und Julian Steckel in Vaterstetten auf. Oren Shevlin ist am 16. Oktober in Bonn mit Werken von Gade, Mendelssohn Bartholdy und Schumann zu hören und Meike Bertram ist mit ihrem Nomos-Quartett in Rotenburg (Wümme) zu Gast. Das Trio Elego ist am 22. Oktober mit seinem Programm „Diesseits und Jenseits von Café-Musik" im Darmstädter Hof in Niedereschbach zu hören und Nicholas Rimmer begleitet am 22. Oktober zusammen mit Johannes Fischer in Goslar den Stummfilm „Hamlet“. Einen Liederabend mit Werken von Richard Strauss geben am 17. Oktober Jan Schultsz und Agneta Eichenholz (Sopran), und bei den Hofer Symphonikern ist am 20. Oktober Hermann Bäumer zu Gast – er dirigiert dort Werke von Haydn und Mahler.

Sophia Jaffé interpretiert mit dem Horenstein Ensemble in Berlin das neue Werk „DICHTERLIEBE recomposed“ von Christian Jost – diese Komposition für neun Instrumentalisten und Tenor setzt sich mit der „Dichterliebe“ von Robert Schumann auseinander. Premiere ist am 21. Oktober, weitere Aufführungen folgen am 22. und am 23. Oktober je im Werner-Otto-Saal des Konzerthauses Berlin.

Neben vielen Kammermusik-Konzerten in dieser Preview möchten wir außerdem zwei Solo-Konzerte ankündigen: In Illertissen interpretiert Joseph-Maurice Weder mit der Berliner Camerata das Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll von Frédéric Chopin und (zusammen mit Heidi Schmid) das Doppelkonzert für Violine und Klavier d-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Nils Mönkemeyer ist dagegen mit der Kammerakademie Potsdam in Brüssel zu hören, er spielt am 17. Oktober unter anderem Werke von Vivaldi, Telemann und Purcell. Ein kammermusikalisches Konzert mit Musik von Schumann, Mozart und Bruch gibt Nils Mönkemeyer zusammen mit Sabine Meyer und William Youn am 20. Oktober in München.

Andra Darzins ist beim Internationalen Kammermusikfest Zagreb zu Gast: Sie spielt dort am 17. Oktober das Streichquintett Nr. 1 F-Dur und am 18. Oktober das Streichsextett Nr. 2 G-Dur von Johannes Brahms. Auch Daniel Raiskin ist diese Woche viel unterwegs: Er dirigiert am 19. Oktober in Örebro das Swedish Chamber Orchestra und am 21. Oktober in Moskau das Moscow Philharmonic Orchestra. Aldo Baerten gibt ab dem 18. Oktober einen Meisterkurs in Zypern, zudem tritt er dort auch am 21. Oktober in einem Recital mit Annini Tsiouti (Klavier) auf. 

Zu guter Letzt ein nicht (direkt) musikalischer Termin: Daniel Finkernagel gibt am 18. und 19. Oktober ein Seminar in "Rhetorik und Moderation" an der Musikhochschule München!