Konzert in Mainz

Zusammen mit Alexej Gerassimez hat Nicolai Gerassimez ein Konzert im Schloss Waldhausen in Mainz gegeben. Die Allgemeine Zeitung der Rhein Mainz Presse schreibt: "Von Anfang an ist bei den Musikern deutlich zu spüren: Da ist mehr als die pure Musik, die die beiden verbindet. Es ist die innige Harmonie, ein intuitives Miteinander, das blinde Verständnis einem Schweizer Uhrwerk gleich, wenn man die Augen schließt und in ihre Musik hineinhört. [...] Ihre musikalische Bandbreite ist schier unerschöpflich [...] Wie Aktionskünstler nehmen sie die gesamte Bühne in Beschlag und auch Alexejs Bruder Nicolai hat längst die Klaviertasten verlassen, greift ins Innere, zupft die Saiten und setzt schließlich Klangschalen in den Klavierkörper ein, um auf diese Weise im Wechsel wohlklingende und dann wieder disharmonische Klänge zu produzieren. [...] Sein ganzes Können lässt Nicolai in den drei argentinischen Tänzen von Alberto Ginastera aufblitzen: in seinem Klavierspiel spürt man regelrecht die viehtreibenden Gauchos in der Prärie, vernimmt den dramatischen, wilden Hufschlag der Tiere, an den sich der liebreizend-melancholische Tanz der Landmädchen anschließt." 

Zum ganzen Artikel geht es hier.